Kursangebote

Prävention und frühzeitiges Entgegenwirken von Krankheiten in der Gruppe bereichert ihr Gesundheitstraining an Motivation und Effektivität. Egal, ob Sie vorbeugend Stabilisationstraining durchführen, ihr Herz-Kreislauf-System trainieren oder einfach nur Stress abbauen möchten, ganz bestimmt ist bei unseren vielseitigen Kursangeboten etwas für Sie dabei. Hier sehen Sie die aktuellen Kursangebote unserer Praxis:

  • Nordic Walking
  • Yoga
  • Rehasport
  • Physyolates
  • Wirbelsäulengymnastik
  • Beckenbodengymnastik
  • TRX Training

Ob Sie Beitragserstattungen Ihrer Krankenkasse in Anspruch nehmen können, erfragen Sie bitte bei ihrer zuständigen Krankenkasse.

Bei Interesse an unseren Kursangeboten und dem aktuellen Kursterminen stehen wir jederzeit für Fragen zur Verfügung und freuen uns auf Ihren Besuch.

Nordic Walking

Seit ein bis zwei Jahren weist diese Sportart eine rasante Entwicklung wie kaum eine andere auf. Längst ist Nordic Walking mehr als ein Trendsport, es entwickelt sich daraus momentan eine große, echte Gesundheitsbewegung. Doch was ist das Besondere an Nordic Walking?
Es gibt keine Sportart, die so wenig Risiken und gleichzeitig so viele positive Effekte für die Gesundheit bietet. Hier nur ein paar Gesundheitsaspekte auf welche sich Nordic Walking bewiesenermaßen positiv auswirkt: Kräftigung der Muskulatur, Mobilisation und Stabilisation der Gelenke und Wirbelsäule, Ökonomisierung des Herz-Kreislaufsystems, Verbesserung der Atmung, Gewichtsreduzierung, Verbesserung des Stoffwechsels usw...

Um von diesen vielen Vorteilen für die Gesundheit zu profitieren, ist es jedoch enorm wichtig diese Sportart richtig zu erlernen. Denn Nordic Walking stammt dem Skilanglauf ab und ist deshalb weitaus mehr als "Walken mit Stöcken".
Wenn Sie Interesse an einem Nordic Walking Kurs haben und wir Sie ein bisschen neugierig gemacht haben, dann wenden Sie sich einfach an die Physiotherapeutinnen Steffi Wittchen oder Bettina Freischle in der Praxis Storhas.

Yoga

"Yoga ist die Gesamtheit von Techniken und geistigen Einstellungen, die dem Menschen helfen, auf allen Ebenen seines Wesens Gesundheit, Harmonie und Freude zu erfahren und sein volles Potential auf körperlicher, geistiger und psychischer Ebene zu entfalten."(Def. Arjuna P. Nathschläger)

Diese Definition beschreibt, dass Yoga sowohl positive Effekte auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit hat. Nach eindeutigen Erfahrungsberichten können beispielsweise verschiedene Krankheitsbilder wie etwa Durchblutungsstörungen, Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Wirbelsäulenprobleme und Schlafstörungen, sowie psychische Störungen gelindert werden.

Es werden Kraft, Gelenkbeweglichkeit, Gleichgewichtssinn, Muskeltonus, Koordination und Muskelausdauer u.a. durch die Aktivierung von Muskeln, Sehnen, Bändern, Blut- und Lymphgefäßen verbessert. Die Rückenmuskulatur wird gekräftigt, was wiederum zu einer verbesserten Körperhaltung führen kann.

Yoga hat auf viele Menschen eine beruhigende, ausgleichende Wirkung und kann somit den Folgeerscheinungen von Stress entgegenwirken. Darüber hinaus kann die mit Atemübungen und Meditation verbundene innere Einkehr genutzt werden, das eigene Verhalten gegenüber sich selbst und den Mitmenschen zu optimieren.

Als Yoga Richtung wird Integraler Yoga nach Swami-Sivananda-Tradition gelehrt. Dieser ganzheitlicher Yoga besteht aus fünf klassischen Wegen:

  • Raja Yoga (der Weg der Kontrolle des Geistes)
  • Hatha Yoga (der Weg der Energie)
  • Jnana Yoga (der Weg der Erkenntnis)
  • Karma Yoga (der Weg des Handelns)
  • Bhakti Yoga (der Weg der Hingabe an Gott)

Physyolates

Physyolates eine Mischung aus Yoga und Pilates unter physiotherapeutischen Gesichtspunkten.
Heutzutage leiden viele Menschen nicht nur an Bewegungsmangel! Unserer Bewegung, sofern wir sie haben, fehlt es häufig an Qualität und Vielfalt. Dabei spielt aus physiotherapeutischer Sicht die motorische Kontrolle und die Koordination der tiefen lokalen Rumpfmuskulatur eine wichtige Rolle. Denn die Stabilität der Körpermitte ermöglicht ein deutlich freieres Bewegen und kontrolliertes Belasten aller Gliedmaßen. Ganz wichtig zur Prävention von Verletzungen und als Ausgleich von einseitigen Belastungen!

Die physyolates Übungen können individuell dem jeweiligen Trainingslevel angepasst werden und helfen die korrekte, anatomische Ausrichtung von Haltung und Bewegung (Alignment) zu erarbeiten um eine präzise und effektive Körperarbeit zu ermöglichen. Die Wirkung der Übungen kann sich nämlich nur dann entfalten, wenn sie durch eine harmonische Balance der Gelenke und Muskeln entsteht.

Die konzentrierte Wahrnehmung des eigenen Körpers ermöglicht ein ebenso präzises wie effektives Training und kann im physiotherapeutischen Behandlungskonzept beispielsweise zur Mobilisation der Gelenke, Kräftigung der Rumpfmuskulatur oder zur Tonusregulierung eingesetzt werden.

Somit ermöglicht diese Methode natürliche Funktionen zurück zu erlangen, ein neues Bewegungsverhalten zu erlangen bzw. zu etablieren und Fehlhaltungen auszugleichen. Über das instruierte Üben wird die Fähigkeit zu konsequentem Eigentraining geschult. Damit eignet sich Physyolates außerdem zur Erweiterung der Physiotherapie.

Beckenbodengymnastik

Das Trainieren des Beckenbodens ist für Frauen und Männer wichtig. Viele kämpfen mit einer Beckenbodenschwäche und deren Folgeproblemen wie Rückenschmerzen, Inkontinenz, Senkungsprolemen, Erektionsstörungen, Verstopfung und anderem.

Es wird gelernt, wie der Beckenboden anatomisch aufgebaut ist, wie er funktioniert und mit anderen Organen und Körperregionen zusammenwirkt und harmonisiert. Hilfreiche Tipps erleichtern das Umsetzen der gelernten Übungen im Alltag. Durch gezieltes Beckenbodentraining wird diese Muskulatur elastisch und kräftig. Letztendlich steigt Lebensqualität, Freude, Zuversicht und Selbstbewusstsein.

Die Teilnehmer/in erhält ein umfassendes, verständliches und umsetzbares Hintergrundwissen zum Thema: Anatomie und Physiologie des Beckenboden, Physiologie Blase, Miktion, Inkontinenzformen, Senkungsformen, Schwangerschaft, Prostata, Möglichkeiten und Grenzen eines Beckenbodentrainings

  • Die Teilnehmenden schulen intensiv ihre Wahrnehmung bezüglich des Beckenbodens und ihrs Alltagsverhalten.
  • Sie lernen Möglichkeiten kennen, alltägliches Verhalten wahrzunehmen und -falls nötig- neu zu gestalten.
  • Darüber hinaus werden Trainingsgrundlagen gelegt, die es jedoch zu Hause, im Beruf und Sport und/oder in weiterführenden Trainingskursen zu festigen gibt.
  • Aufbau und Schwerpunkt eines Beckenbodentrainings
  • Übungsangebot zur Wahrnehmung, Kräftigung und Entspannung des Beckenbodens 

Wirbelsäulengymnastik

In unserem Alltag hat der Rücken mit seinen Muskeln und Bändern viel zu wenig zu tun. Eine kräftige und dehnfähige Muskulatur ist der beste Schutz gegen Rückenschmerzen. Mobilisieren und stabilisieren Sie Ihre Wirbelsäule. Wir zeigen Ihnen ausgewählte Dehnungs- und Kräftigungsübungen – auch für zu Hause.

Rehasport

Rehabilitationssport ist ein reines Gruppentraining bestehend aus Gymnastik & Bewegungsspielen mit dem Ziel, Ausdauer und Kraft zu stärken sowie Koordination und Flexibilität zu verbessern. Es ist für alle Menschen mit Funktions-, Belastungs- und Aktivitätseinschränkungen konzipiert. Trotz Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates sollen sie zum langfristigen und eigenverantwortlichen Sporttreiben motiviert werden. Von allen Krankenkassen werden die Kosten auf Rezept übernommen.

TRX-Training

Zumba